Eine Geschäftsidee für die Zukunft?

Die Zukunft in 200 Jahren: Eine Welt, die von Hunger und Elend geplagt wird. Die Ressourcen der Menschen sind aufgebraucht. Der Hass und die Feindschaft zwischen den Menschen hat sich aufgrund der fehlenden Ressourcen vergrößert. Alle versuchen an bereits gebrauchte Materialien zu gelangen. Der Klimawandel hat gegen die Menschheit gesiegt und bestimmt nun deren Alltag.

Ozeane wie den Pazifik? Gibt es in dieser Welt nicht mehr. Der einzige Bekannte bestehende Ozean, ist der aus Müll und Abfall. Die schwimmenden Plastikteile haben bereits die Landmassen überwuchert und verdrängen die Menschen aus ihrem Lebensraum. Dinge wie Bierdeckel, Besteck oder Bügelperlen haben daran einen großen Anteil und verschlimmern die Lebenslage der Menschen und Tiere extrem.

Zugegeben, dieses extreme Szenario ist sehr unwahrscheinlich für unsere Zukunft. Jedoch steckt hinter diesen Aussagen ein wahrer Kern. Der Klimawandel erschwert nicht nur den Menschen das Leben enorm. Durch bestimmte Verbote wird versucht, solche Szenarien zu verhindern. Aber das größte Problem liegt bei unserer Gesellschaft. Wir haben uns über die Jahrzehnte angeeignet, dass Materialien nach dem einmaligen Gebrauch weggeworfen werden. Somit wird das Potenzial dieser nicht vollständig ausgenutzt.

Aus diesem Grund hat sich unsere Schülerfirma „Junk2Jewellery“ (übersetzt: Trödel zu Schmuck) gegründet. Die in Wittenberge ansässige Schülerfirma hat sich im Rahmen von dem Seminarkurs „Politische Bildung“ entwickelt. Wir sind 18 motivierte Schüler und Schülerinnen des Marie-Curie-Gymnasiums und haben uns eine Geschäftsidee ausgesucht, die genau dieses Problem reduzieren will.

Wir wollen einzigartigen und nachhaltigen Schmuck aller Art herstellen. Individueller Schmuck wird aus Gegenständen produziert, welche keinen Nutzen mehr finden. Dazu verwenden wir Besteck, Bierdeckel und vieles mehr. Zu unseren Produkten gehören Ketten, Ohrringe und weitere Schmuckstücke. Bei unserer Herstellung achten wir auf eine umweltfreundliche Ver- und Bearbeitung.

Eine Schülerfirma ist für uns Schülerinnen und Schüler der erste Schritt in die Arbeitswelt. Es werden Einblicke in den kommenden Lebensabschnitt ermöglicht. Unterstützer sind zum einen unsere Wirtschaftspaten Janes Blumen (Bahnstraße 71, Wittenberge) und Juwelier Preuß Orchidee (Bahnstraße 32, Wittenberge) / Juwelier Preuß (Großer Markt 2, Perleberg). Durch sie werden wir in bestimmten Bereichen unterstützt und erlangen neue Erfahrung. So haben uns diese bei der Preiskalkulation oder bei der Materialienwahl geholfen. Auch das Unternehmen „JUNIOR gGMBH- Wirtschaft erleben“ ist eine große Hilfe. Das Internetportal bietet uns Schülern Hilfsmaterialien für eine erfolgreiche Firma. Diese sind Ansprechpartner bei Problemen und Fragen. Durch Sie werden viele Schülerfirmen gegründet, so auch „Junk2Jewellery“. Ob die Geschäftsidee von „Junk2Jewellery“ sich auch in der Zukunft so gut hält, kann erst später beantwortet werden. Jedoch sind wir überzeugt davon, dass unsere Schmuckstücke gut bei unserer Kundschaft ankommen. Wir wollen mit unserer Idee den Materialien noch einmal eine Chance geben, damit diese wieder glänzen können. Unsere Schülerfirma ist auf der Social Media Seite Instagram und auf der Gmail-Adresse immer für Sie erreichbar.

Instagram: junk2jewellery

Gmail: junk2jewellery@gmail.com

DIESEN POST TEILEN

WhatsApp
Email
Facebook
Twitter

DIESEN POST TEILEN

IPADS JAHRGANG 10/11

Die Jahrgänge 10 und 11 werden dieses Schuljahr mit iPads ausgestattet. Bei Fragen können die betreffenden auf den Button unter diesem Text klicken: