MINT400

Zur ISS und wieder zurück in zwei Tagen – Mintbegeisterung ohne Grenzen

Internationaler Raumfahrthafen für den Start in zwei Tage voller wissenschaftlicher Erfahrungen war für uns Schüler der Jahrgangsstufe 10 des Marie-Curie- Gymnasiums, Marie-Theres Ranke, Julia Mencke, Hendrik Wölert sowie für unsere Chemielehrerin Sabine Neumann der Wittenberger Bahnhof. Wir starteten zum Kosmos Berlin, in dem MINT400, das größte Netzwerktreffen des nationalen Exellence- chulnetzwerks MINT-EC vom 23. Bis 25. 02.2017 stattfand.

500 MINT – begeisterte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aller 267 MINT-EC-Schulen fluteten für zwei Tage die Hauptstadt.

Nach dem Einchecken im Hostel konnten wir uns auf einem Bildungsmarkt im Kosmos über zahlreiche Ausbildungsangebote informieren. In der anschließenden Auftaktveranstaltung lernten wir Gäste von der Deutschen Schule in Jakarta kennen, die uns ihr MINT – Projekt vorstellten. Am folgenden Tag stand unsere Teilnahme an Workshops auf dem Programm. 40 renommierte wissenschaftliche Einrichtungen in und um Berlin boten dazu die Möglichkeit. Unsere Wahl fiel auf das Hasso – Plattner – Institut sowie die Charité. Nach herausfordernden sieben Stunden und einer kleinen Verschnaufpause trafen wir uns abends zur Abschlussveranstaltung im Kosmos Berlin. Diese Veranstaltung war für unser Team der Höhepunkt der MINT – Tage, die moderiert von Ralph Caspers (Wissen macht Ah! und Die Sendung mit der Maus) und künstlerisch begleitet wurde vom beeindruckenden DigiEnsemble Berlin.

Habt ihr schon einmal etwas von Thomas Reiter gehört? Nein? Er war der erste Deutsche, der zur Internationalen Raumstation (ISS) geflogen ist. Als Gastredner berichtete er uns sehr anschaulich von seinen Erlebnissen im All. In diesen Momenten wurde uns noch wesentlich stärker bewusst, wozu naturwissenschaftlicher Unterricht notwendig ist. Thomas Reiter erzählte sehr eindrucksvoll über seinen Werdegang zum Astronauten, wie man solcher Belastung standhält und was man fühlt, wenn man die Welt aus einer ganz anderen Perspektive sieht. Nach abschließenden Worten der Vorstandsvorsitzenden des MINT-EC waren diese Tage voller neuer Erkenntnisse und Erfahrungen für alle Teilnehmer beendet. Wir fuhren zum Zielort Erde, genauer gesagt, dem Bahnhof Wittenberge, zurück.

Julia Mencke, Jahrgang 11